• Ik 180 auf der 3A
  • Ik 280 auf der 3A
  • Die Zeit des RENAULT
  • Die Hybridzeit

Unsere 3 ist die Linie A - Stadtverkehr Freital *


* = als Straßenbahn trug die Verbindung Löbtau - Hainsberg zur Einstellung die Linienkennung 3

Unsere Zielanzeige zum Geburtstag

Auf den Tag genau seit 40 Jahren ist der KRAFTVERKEHR Dresden und nun die Regionalverkehr Dresden GmbH zwischen Dresden-Löbtau und Freital-Hainsberg jeden Tag mit einem konstanten Angebot von ganz früh bis tief in die Nacht für die Freitaler und Dresdner Fahrgäste unterwegs.

Wir bedanken uns für die Treue und freuen uns auch in Zukunft als verlässlicher Partner zwischen Dresden und Freital für Sie unterwegs sein zu dürfen.

Seit 40 Jahren als Bus und mehr als 20 Jahre Innovationslinie

Seit 1974 mit der Einstellung der Straßenbahn und somit seit fast 40 Jahren bildet die Linie A im Streckenabschnitt von Dresden-Löbtau durch den Plauenschen Grund und die Freitaler Dresdner Straße bis nach Hainsberg und Coßmannsdorf das Rückgrat für den Stadtverkehr in der Großen Kreisstadt Freital.

Gleichzeitig ist für die Linie A auch unsere Innovationslinie:
Nach den Zeiten der IKARUS erschienen unsere RENAULT als "Dreitürer" mit niedrigem Einstieg, um den Fahrgastwechsel zu beschleunigen. Diese Busse konnten mit ihrem Co-Piloten bereits in den "Neunzigern" die Ampeln entlang der Freitaler Dresdner Straße zur Bevorrechtigung ansteuern.
Danach kamen vermehrt Großraumbusse mit 3 Achsen und 15 Meter Länge zum Einsatz, die ebenfalls über 3 Türen verfügten. Es folgten ab 2011 umweltfreundlichste Hybridbusse und viertürige Gelenkbusse teilweise mit WLAN-Angebot für die "Passagiere".

Gemeinsam mit dem VVO haben wir erfolgreich einen Nachtverkehr installiert und die Fahrgastinformation durch das Rechnergestützte Betriebsleitsystem (RBL) nachhaltig vor als auch umfassend während der Fahrt verbessert. Dieses RBL ist auch die Grundlage für unsere hohe Pünktlichkeit und Anschlusszuverlässigkeit. Die letzte Neuerung auf der Linie A ist der Abbau der Grenze zwischen Stadt-. und Regionalverkehr: Die Busse unserer "A" fahren ohne Umstieg direkt weiter nach Rabenau, Oelsa und Dippoldiswalde im Zuge der Linie 348. Dies waren und sind alles Errungenschaften, die auch heute in vergleichbaren Städten noch nicht zum Standard gehören.

Auch in Zukunft werden wir versuchen, den ÖPNV im Tal der Weißeritz mit Innovationen voranzubringen

ABER SCHAUEN SIE SELBST, WAS WIR FÜR SIE ZUM THEMA Linie A ZUSAMMENGETRAGEN HABEN:

Die Vorgeschichte von der Plauenschen Grundbahn zur Buslinie 3A

.




Eröffnung 7. Oktober 1902 – Betriebsaufnahme 8. Oktober 1902 der Plauenschen Grundbahn als Verlängerung der ehemaligen Pferdebahn von der Habsburger Str. (heute Fritz-Schulze-Str.) in Löbtau bis zur Gemeindegrenze Deuben-Hainsberg.

5. Januar 1906: Verlängerung bis zum Gasthof Hainsberg (heute Einmündung Rabenauer Str./Dresdner Str.







.

Plauenscher Grund

.


1. April 1912: Verlängerung zum Lindengarten auf der Rabenauer Str. und somit nach Coßmannsdorf.



.
Hainsberg, Rabenauer Str.

.



1. Oktober 1921: Gründung von Freital aus den Plauenschen Grundgemeinden (insgesamt 16 Gemeinden).


.
Rathaus Potschappel

6. Juni 1935: Verlängerung in den Coßmannsdorfer Ortskern, Coßmannsdorf ist jedoch Teil von Hainsberg.

1. März 1945: nach den schweren alliierten Luftangriffen vom 13./14. Februar 1945 und ist Freital wieder über die Straßenbahn mit Dresden (Linie 22 Hainsberg Planettastr.) verbunden.

Auch am 12. Mai 1945 ist dieser Streckenteil der Linie 22 wieder der erste Teil der Straßenbahn nach der Befreiung Dresdens am 8. Mai 1945 der funktioniert.

.
.
Freital-Hainsberg und der Backofenfelsen

.


19. Juli 1961: Verlängerung zur neuen Gleisschleife Hainsberg-Süd neben dem Hp. Coßmannsdorf der Schmalspurbahn.

.

BC
= Ballsäle Coßmannsdorf
gegenüber der Wendeschleife

26. Mai 1974: Am Morgen Einstellung des Straßenbahnbetriebes ab Altplauen nach Freital. Der letzte Straßenbahnzug der Linie 3 aus Freital rückt direkt zum Diebsteig der Wendeschleife am Dresdner Industriegelände ein.

Hier geht es zu den Bildern vom letzten Betriebstag

Das letzte Linienschild der Linie 3 in Freital

.

<<< aussen .................. innen >>>
.

Die Freitaler Straßenbahn ist Geschichte.

Von der 3A zur heutigen Linie A

Am 26. Mai 1974, 4.10 Uhr erfolgt die Übernahme des Betriebes durch den VEB Kraftverkehr Dresden. Der erste Bus rückt zur ersten Linienfahrt aus Freital aus.

Linie 3A: Löbtau, Willi-Ermer-Platz – Altplauen – Potschappel – Busbahnhof – Deuben – Hainsberg – Coßmannsdorf, Haltepunkt.

Es stehen 20 Gelenkbusse zur Verfügung. Dabei handelt es sich um 13 IKARUS 180 und 7 IKARUS 280.

Auf der 3A fahren die Gelenkbusse im 10-Minuten-Takt - in der Hauptverkehrszeit verdichtet auf 5 Minuten.

Verlegung des Endpunktes Löbtau ab 24. September 1990 in die Gröbelstr. (bis heute) auf Grund der Verlängerung der Brücke der Jugend (Nossener Brücke).

Abtrennung der Linie 3A vom Stadttarif Dresden am 1. Juni 1991.

Bis 31. März 1992 trägt die Linie die Bezeichnung "3A".

Ikarus in Stadtausführung auf der 3A im Plauenschen Grund

Nehmen Sie sich die Zeit und biegen kurz zu den weiteren Infos ab. Es lohnt sich bestimmt.

Hier wird zu 2 Darstellungen aus 1990/91
Wagenlauf, Bildfahrplan, Dienstgrafik abgebogen

Hier geht es geradewegs zu weiteren tollen Bildern der 3A

Und hier findet man "Fahrplanoldtimer"

Ab hier heißt sie Linie A

Ab 1. April 1992 als Linie A in unverändertem Angebot

23. Mai 1993: Verlängerung zur Schwimmhalle in Hainsberg-Coßmannsdorf.

24. Mai 1998: Integration in den VVO-Tarif.

10. Juni 2001: Verlängerung ab Coßmannsdorf, Weißeritzpark (ehemals Schwimmhalle) nach Somsdorf bzw. Pfaffengrund.

23. Juni 2002: Verlegung des Freitaler Busbahnhofs zum Bahnhof Deuben.

Renault R312
am alten Busbahnhof

Hochwasser 11. August 2002; Einstellen des Verkehrs und Abzug von Bussen zur Evakuierung des .Krankenhauses in Freital.

Auf Grund der nicht vorhandenen benutzbaren Straßen ruht der Linienverkehr der Linie A fast vollständig.

19. August 2002: Einrichten der Linie A U: Dresden-Coschütz - Potschappel - Busbf Deuben – Coßmannsdorf alle 30 Minuten

26. August 2002: Zusätzlich wird die Linie A S: Coßmannsdorf - Pfaffengrund / Somsdorf im Stundentakt eingerichtet.

Diese Hochwasserfahrpläne gelten beide bis 13. September 2002. Ab 14. September 2002 ist der Plauensche Grund wieder eingeschränkt befahrbar.

Durch die weiterhin eingestellte S-Bahn gibt es einen parallelen Schienenersatzverkehr. Die Auswirkungen des Hochwassers der Weißeritz sind noch lange Zeit nachwirkend.

Ab 14. Oktober 2002 wird der Fahrtweg in Dresden zwischen Fritz-Schulze-Straße und Endpunkt Gröbelstraße in beiden Richtungen von der Tharandter Straße in die Reisewitzer Straße mit den entsprechenden Haltestellen verlegt. Die Strecke über die Tharandter Straße wird ausschließlich von DVB-Linien bedient.

Renault
im Plauenschen Grund

Nacht vom 12. zum 13. Juli 2003: Einführung des VVO-Nachtverkehrs [N8] in den Nächten vor Sonnabend, vor Sonntag und vor Feiertag. Bis 11. Dezember 2004 wurde ein Fahrtenpaar des Nachtverkehrs über Hainsberg hinaus bis/ab Tharandt, Markt geführt.

.

Ab 23. November 2013 hält die schnelle Vernetzung auf der Linie A mit dem ersten Wlan-Gelenkbus Einzug.

.

16. Februar 2014: Einführung des „Neuen Stadtverkehrs Freital“ mit Linienverknüpfung der Linien A und 348 am Weißeritzpark. Dadurch entstehen durchgehende Fahrten Löbtau – Potschappel - Deuben – Hainsberg – Weißeritzpark – Rabenau – Karsdorf/Dippoldiswalde

Chronologie des Angebotes 1974 bis 2014 in "5-Jahr-Schritten"

Unser neues Angebot ab 16. Februar 2014

Die neue Linie A fährt wochentags im Tagesverlauf durchgehend im
15-Minuten-Takt
im Streckenabschnitt Löbtau - Coßmannsdorf und bei vielen Fahrten verknüpft mit
der Linie 348 Richtung Rabenau und Dippoldiswalde.
Weitere Endpunkte die durch die Linie A und Direktfahrten angebunden werden,
sind Somsdorf auf der Somsdorfer Höhe und
das Gebiet des Pfaffengrundes.

Für alle 3 Endpunkte gibt es somit jeweils Direktverbindungen
zum Einkaufszentrum Weißeritzpark und
Freizeitzentrum Hains.

Linie A
Löbtau
Potschappel
Deuben
Weißeritzpark
Somsdorf/Pfaffengrund
> 348 DIPPOLDISWALDE

Zielanzeige der Linie A für alle verknüpften Fahrten nach Dippoldiswalde

An Wochenenden und Feiertagen wird die Linie A im Streckenabschnitt Löbtau - Coßmannsdorf im Halbstundentakt bedient.
Dieser wird am Sonnabend im Abschnitt Weißeritzpark – Deuben auf einen
15-Minuten-Takt verdichtet,
wobei die Busse teilweise direkt nach Zauckerode oder zum Raschelberg weiterfahren. Dies gilt natürlich auch für die Gegenrichtung analog.
Die Durchbindung zur Linie 348 Richtung Rabenau – DW besteht auch an Sonnabend/Sonn- und Feiertag bei ausgewählten Fahrten.

Die Stichstrecken nach Somsdorf und zum Pfaffengrund werden wie im täglichen Schwachverkehr (früh, abends, nachts) mit AST-Fahrten bedient. Diese sind im Fahrplan vermerkt und mindestens 40 Minuten vorher anzumelden.

Neu ist auch, dass die tägliche Abfahrt 0.57 und die [N8]-Fahrt 2.35 des VVO-Nachtverkehrs ab Löbtau zusätzlich über Zauckerode fahren. Somit wird das Angebot der GuteNachtLinie teilweise auch auf das Zauckeroder Gebiet erweitert.

Besonders wichtig sind im Verlauf der Linie A die Verknüpfungspunkte:
- Tharandter Straße zum DVB-Netz mit Tram und Bus
- Fritz-Schulze-Straße zum DVB-Stadtbus
- S-Bahnhof Potschappel zur S-Bahn und neu der Linie C nach Birkigt – Bannewitz bzw. Zauckerode – Pesterwitz
- Busbahnhof Deuben zur S-Bahn und Stadt- und Regionalbus
- S-Bahnhof Hainsberg zur S-Bahn, zur Weißeritztalbahn und neu zur Linie D
- Haltepunkt Coßmannsdorf zur Weißeritztalbahn

NEUES Liniennetz der Stadt Freital gültig ab 16. Februar 2014

zum Liniennetzplan (PDF, 789KB)

zur Übersicht Busbf. (PDF, 666KB)

Auch als Modell macht die "A" einen guten Eindruck

Im Maßstab 1:87 (H0) gab es von der Firma Busch einen Renault R312 des RVD als Modell. Dieser Bus zeigte in der Zielanzeige "A Freital Busbahnhof.
Somit ist die Linie A auch als Modell vertreten. Auch in diesem Sinne werden wir uns von der Zukunft überraschen lassen. Vielleicht gibt es auch dazu demnächst "innovative Neuigkeiten".

Wollen Sie sehen, wann Ihre nächsten Abfahrten sind oder ob Ihr Bus pünktlich ist?

Abfahrtsmonitor Busbahnhof Freital-Deuben

Hier finden Sie alle Abfahrten am Busbahnhof Deuben der nächsten Zeit tagesaktuell und in Echtzeit. Das bedeutet, dass Abweichungen im Betriebsablauf, soweit sie dem System bekannt sind, abgebildet werden. Dieser Service wird vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) im Rahmen des Projektes RBL zur Verfügung gestellt.